Open-Doors Heli Flight auf Kaua’i

Open-Doors Heli Flight auf Kaua’i

Für uns stand schon sehr lange fest: Wenn wir jemals nach Hawai’i fliegen, möchten wir einen Helikopter Flug über Kaua’i machen. Am besten mit offenen Türen. Die Napali Coast gilt zu Recht als eine der schönsten Küsten der Welt und diese aus der Vogelperspektive zu erleben hat mir nur beim Gedanken daran Gänsehaut verpasst.

Im März 2023 war es so weit. Wir haben 10 Tage auf Kaua’i verbracht. Wochen vorher habe ich direkt für den zweiten Tag die Helikopter Tour gebucht. Denn falls schlechtes Wetter herrscht, hätten wir genügend Ausweichtage.
Dass Wetter bedingt nicht geflogen werden kann, wäre tatsächlich nicht unüblich. Das Gebiet um den Schildvulkan Waiʻaleʻale ist mit durchschnittlich 11.684 mm Jahresniederschlag einer der regenreichsten Regionen der Erde. Entsprechend grün und wasserfallreich ist die Region natürlich auch.

Gebucht haben wir über Ali’i Tours, oder auch I Fly Kauai. Wir haben uns im Vorfeld über die Anbieter informiert und für uns hat dieser am besten gepasst.
Es gibt zwei Pakete für Helikopter Touren. Einmal die private Helikopter Tour für 60 Minuten und einmal eine Private auf Fotografen spezialisierte Helikopter Tour. Wir haben uns für Erstere entschieden.
Da wir bereits positive Erfahrungen mit einem privaten Open-Doors Helikopter Flug in New York City hatten, wollten wir definitiv wieder eine in diesem Stil. Ich glaube, es gibt nichts schlimmeres, als den Mittelsitz in einem teuren Helikopter Flug zu erwischen. So hatten wir beide einen Fenster(losen) Platz. Der Pilot hat auch darauf geachtet so zu fliegen, dass wir beide die Möglichkeit bekommen ein besonderes Highlight auf unserer Seite zu sehen.

Der Start

Zu Beginn wurden wir gewogen. Das Gesamtgewicht pro Sitz darf 125 kg nicht überschreiten. Bei Gruppen von 3 Passagieren darf nicht mehr als eine Person 90+kg wiegen, wobei das Gesamtgewicht der Passagiere 263 kg nicht überschreiten darf.
Dann haben wir kurz gewartet und wurden zum Heliplatz gebracht. Unser Pilot hat sich vorgestellt. Ein netter Mann, der vor vielen Jahren aus Boston nach Kaua’i gezogen ist. Wir fühlen uns direkt wohl bei ihm.
Es gibt einen ausführlichen Sicherheitscheck (ausführlicher als damals in NYC) und dann ging es schon los.

Übrigens: Seine Füße aus den Helikopter heraushängen zu lassen (wie in NYC üblich), ist hier übrigens verboten! Ihr bekommt also kein „Shoe-Selfie“ an der Napali Coast. Wir fanden das nicht so schlimm, möchten das aber erwähnen, falls es Menschen gibt, die nur dafür den Flug machen.

Das grösste Highlight unseres 3 Monatigen Sabbaticals

Es ist recht schwer in Worte zu fassen, was wir dort erlebt haben. Kaua’i ist eine wunderschöne Insel mit viel Grün, Wasserfällen und beeindruckenden Canyons und Bergen.
Wir haben eigentlich jederzeit irgendwo einen Wasserfall gesehen und haben dann einige Highlights angeflogen.
Allen voran der Waimea Canyon und die Jurassic Falls (aus dem Film Jurassic Park bekannt). Aber abgesehen von den klassischen Highlights ist die ganze Insel einfach nur wunderschön. Wir sind aus dem staunen nicht mehr herausgekommen. Wir sind teilweise recht nah an die Berge geflogen bzw. durch die Canyons hindurch.
Unser Pilot hat uns einige Geschichten zur Insel erzählt und auch viel Hintergrundwissen zu einigen Orten geliefert. Er macht den Job seit Jahren und fliegt die Route mehrmals täglich und selbst er hat manchmal noch Tränen in den Augen, weil ihn die Schönheit der Insel so berührt.
Als wir zum größten Highlight ankamen, der Napali Coast, tauchten plötzlich auf der Meerseite spielende Buckelwale auf. Wale zur linken, Napali Coast zur rechten. Wir wussten überhaupt nicht, wo wir hinschauen sollten! Ich war sogar so aufgeregt, dass ich es nicht mal hinbekommen habe, mit dem Handy ein Video zu filmen. Stattdessen habe ich mich so verklickt, dass ich nicht richtig gefilmt habe, denn alles was auf dem Video zu sehen war, waren meine Beine.
Mein Herz hat wie Wild geklopft und ich hatte Tränen in den Augen. Als ich Alex angeschaut hab, konnte ich in seinem Gesicht erkennen, dass es ihm genauso erging. Wir sind überhaupt nicht auf das klargekommen, was wir da gerade erlebten. Es ist wirklich das Schönste, das wir für Geld bisher erleben konnten. Der Waiʻaleʻale war dann noch ein Highlight, mit dem wir nicht gerechnet hatten. Wir sind durch eine enge Spalte der Bergkette geflogen um den Vulkan gefühlt hautnah erleben zu können. Ich saß fast durchgehend mit offenem Mund da und war fasziniert davon, was die Erde für schöne Bilder malt.

Da Bilder mehr sagen als Worte, lasse ich die folgenden Bilder einfach mal da.

Fakten

Anbieter: Ali’i Tours (I Fly Kauai)
Dauer:
Offiziell 60 Minuten, wir waren 1:15 h in der Luft
Zeit: Wir sind um 10:30 Uhr geflogen. Wir hatten gelesen, dass zum Sonnenaufgang die Napali Coast noch komplett im Schatten liegt und seine Schönheit nicht voll entfaltet. Zum späten Nachmittag wäre die Gefahr für Regen bzw. Nebel zu groß. Für uns hat die Zeit super gepasst.
Stil: Private Doors Off Tour
Kosten:
365 $ pro Person

Highlights:

  1. Napali Coastline
  2. Waimea Canyon
  3. Wai’ale’ale Crater
  4. Hanalei Valley
  5. Alakai Swamp
  6. Hanalei Bay
  7. Kaua’i Coffee Plantation
  8. Ke’e Beach
  9. Lumahai Beach
  10. Manawaiopuna Falls (Jurassic Falls)
  11. Olokele Canyon

Für uns war es total spannend diese zuerst aus der Luft und später zu Fuß zu erkunden. Andersherum wäre es aber sicher auch cool, da man dann sehen kann, wo man wandern war.

Fazit

Während ich den Beitrag geschrieben habe, habe ich wieder direkt Gänsehaut bekommen. So lange dachten wir, dass dieses Erlebnis ein unerfüllter Traum bleiben muss. Für den Flug muss man wirklich einiges an Geld in die Hand nehmen, aber wir finden, jeder Dollar ist gut investiert. Hawai’i ist keine Low-Budget Destination und wir haben uns auf hohe Kosten eingestellt. Dass wir den Flug nicht machen, stand gar nicht zur Debatte.
Wir möchten es wirklich von ganzem Herzen empfehlen und hoffen, dass noch mehr Menschen in den Genuss dieses einmaligen Spektakels kommen.