Niemals Japan – Rezension

Niemals Japan – Rezension

„Was Sie dachten NIEMALS über JAPAN wissen zu wollen“ nimmt uns mit auf eine skurrile Faktenreise durch das Land der aufgehenden Sonne. Wir selbst waren bereits in Japan und es ist eines unserer Lieblingsländer – wenn nicht sogar DAS Lieblingsland. Umso unterhaltsamer war das Buch für uns. Einige Dinge haben wir selbst auch so erlebt und einiges kenne ich zumindest durch mein Wissen aus Mangas & Animes. Vieles davon dürfte für die Mehrheit jedoch eine große Überraschung sein, denn so ehrlich habe ich noch keinen über Japan schreiben sehen.

 

Ich bedanke mich bei dem CONBOOK Verlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar.
Meine Meinung zum Buch wird davon nicht beeinflusst. 

INHALTSANGABE

Was die Touristeninformation verschweigt…

Sushi, Godzilla, strahlende Atomkraftwerke und gebrauchte Damenwäsche aus Automaten – skurrile Gerüchte und bizarre Vorurteile gibt es über das Inselreich am Rande des Pazifiks wahrlich genug. Was allerdings die Wenigsten wissen: Die japanische Realität ist von all dem gar nicht weit entfernt.

Wussten Sie zum Beispiel, dass man in Japan rund ein Drittel eines Geschenkes in irgendeiner Form wieder zurückgeben soll? Oder dass es nichts Ahnungsloseres gibt als einen Taxifahrer in Tokyo? Dass Japaner ihre eigenen Orts- und Personennamen oftmals nicht lesen können? Und dass es kein elektrisches Gerät gibt, dem die Japaner mehr vertrauen als dem Fax?

In 55 unterhaltsamen, aber auch nachdenklichen Kapiteln klärt Sie Matthias Reich über das wahre Japan, wo man auch nur mit Wasser kocht – und einem Schuss Sojasoße, versteht sich.

Ein humorvolles Porträt über das Land hinter dem fernöstlichen Schleier in aktualisierter und komplett überarbeiteter Neuausgabe. 

Facts

Broschiert: 256 Seiten
Verlag: CONBOOK; 07. September 2022
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3958893147
ISBN-13: 978-3958893146
Preis: € 9,95 [D] • € 10,30 [A] • CHF 14,50 [CH]

Auf Amazon bestellen.

So offen und direkt hat’s noch keiner auf den Punkt gebracht
– AnimePRO.de

Japan. Alleine der Name ist Musik in meinen Ohren. Schon als Kind war ich ein großer Anime Fan. Nach der Schule wurde zuerst RTL2 eingeschalten und die aktuellsten Animes angeschaut. Dragonball, Digimon & Co. waren am nächsten Tag auf dem Schulhof immer Gesprächsstoff gewesen. In Zeiten des Binge-Watching auf Streaming Diensten und Social Media kommt mir diese Zeit als Erwachsene doch recht einzigartig vor. Aber so spricht wahrscheinlich jeder über seine Kindheit.

Meine Berührungspunkte mit Japan haben also schon früh begonnen. Als Teenager war ich auf Conventions unterwegs, habe mich an Cosplay versucht und war interessiert an der japanischen Kultur. Ich habe Events wie das „Japanische Kirschblütenfest“ besucht, das jährlich in meinem Heimatort stattfand, habe mit Freunden Filme wie „Die Geisha“ geschaut und mich sonst versucht über Bücher oder andere Medien über das Land zu informieren. 

2019 war es dann so weit und wir haben Japan besucht. 3.5 Wochen haben wir das Land bereist und der nächste Besuch ist schon fest geplant. Aber habe ich eine romantisierte Vorstellung von Japan im Kopf? Auf jeden Fall. Hat das Land so einige Probleme? Auf jeden Fall!
Das Buch „Was Sie dachten NIEMALS über JAPAN wissen zu wollen“, zeigt diese Probleme auf eine humorvolle, aber direkte Weise auf.
Der Autor selbst hat eine japanische Frau und lebt seit vielen Jahren in Japan. Von daher sind seine Informationen meiner Meinung nach als authentisch einzustufen. 

Japan - eine unserer schönsten Reisen

Warum wir Japan so lieben? Es bietet große Abwechslung. So kann man einen Ski-Urlaub im Norden planen, großartige Städtetrips in Megametropolen machen, Kultur und Geschichte durch traditionelle Städte erleben oder die schöne Natur wie z. B. am Mount Fuji genießen. Jede Gasse wirkt irgendwie fotogen und Japan hat einfach einen ganz eigenen Vibe.  Die Liebe zu Manga, Anime und japanischen Videospielen tut letztlich sein Übriges. 

55 kurze Kapitel auf den Punkt gebracht

Das Buch ist in 55 Fakten aufgegliedert. Jeder Fakt hat ein bestimmtes Thema, wie zum Beispiel „Fremdsprachen“. Die Überschriften sind so formuliert, dass sie direkt ins Auge stechen und Neugier wecken. Beim Thema „Fremdsprachen“ wäre das: „Japaner führen einen irrwitzigen Kampf gegen die englische Sprache“. Es folgt eine Erläuterung zum Thema sowie zusätzliche Fakten umrahmt von roten Kästen. Uns selbst ist auf unserer Reise auch aufgefallen, dass fast niemand Englisch konnte. Wir hatten es tatsächlich an einer Hand abzählen können, wie oft wir auf Englisch zurechtkamen.
Die Hintergründe dazu zu erfahren war sehr interessant, zumal Japan ja eigentlich ein Global Player in der Weltwirtschaft ist. 
Die Fakten selbst wurden von Matthias Reich toll ausgewählt. Es finden sich genug Informationen, um viel über Japan zu lernen. Sei es über das Schulsystem, die Religion oder die Sprache.
Es zeigt aber auch wirklich negative Aspekte wie die Arbeitsmoral, Suizid, die Rolle der Frau oder Rassismus.

Das Buch wirkt übrigens nicht abschreckend. In der Mitte finden sich viele Punkte, warum Japan immer wieder eine Reise wert ist. Jedoch zeigt es auch die knallharte Realität des Landes auf und nimmt einem Touristen doch schnell die rosarote Brille ab.

Fazit

Der Schreibstil von Matthias Reich ist angenehm flüssig zu lesen. Die Fakten sind öfters mit persönlichen Geschichten unterstrichen, wie zum Beispiel die Zugfahrt mit einem Sitznachbar, der unangebrachte Lektüre liest. 
Die Themen sind sehr vielfältig und definitiv informativ. Ich wusste selbst schon einiges, da ich mich selbst seit über 15 Jahren mit dem Land beschäftige, aber dennoch war viel Neues für mich dabei. 
Jemand, der noch nicht viele Berührungspunkte mit Japan hatte, wird hier sicher vieles und vor allem schockierendes vorfinden.
Das Buch empfehlen wir allen, die sich in irgendeiner Form für Japan interessieren. Vor allem, wenn eine Japan Reise bevorsteht. Das hilft noch einmal, das Land in einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Die „Niemals in…“ Reihe vom Conbook Verlag bietet noch weitere Bücher über andere Länder wie zum Beispiel die USA, Indien oder Finnland. Hier findet sicher jeder ein Land, das Interesse weckt.

MEHR ÜBER DEN AUTOR